Saarland – Genuss-Region

Eben gab es noch ein »Hallo!«, und schon tönt es »Bonjour!«. Das Grenzhopping zwischen Deutschland und Frankreich macht Motorradfahren im Saarland zu einem besonderen Vergnügen. Zusammen mit seinen europäischen Nachbarn ist das kleinste Bundesland daher noch ein echter Geheimtipp für Biker.

Mal wechseln sich Felder und Streuobstwiesen in einer Flussaue ab, mal fährt man durch dunkle Fichtenwälder und kleine Orte in einer Mittelgebirgslandschaft, mal dominieren Zeugnisse der Industriekultur die Landschaft, mal ist man im Saarland, mal in Lothringen oder im Elsass: Die Region überzeugt die Biker durch üppige Natur, motorradgerechte Landstraßen und europäisches Flair.

Das Saarland liegt im Westen Deutschlands und grenzt im Norden und Osten an Rheinland-Pfalz, im Süden und Westen an Frankreich und mit seiner westlichsten Spitze an Luxemburg.

Die beste Reisezeit ist von April bis Oktober

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt innerorts 50 km/h, außerorts 100 km/h, und auf Autobahnen gilt als Richtgeschwindigkeit 130 km/h. Das Mitführen von Warnwesten und Verbandskästen ist für Motorradfahrer nicht vorgeschrieben.

In Frankreich beträgt die Höchstgeschwindigkeit innerorts 50 km/h, außerorts 80 km/h und auf Autobahnen 130 km/h, bei Nässe 110 km/h. Die meisten Autobahnen sind mautpflichtig. Die Promillegrenze liegt bei 0,5, für Fahranfänger bei 0,2. Motorradfahrer und Beifahrer müssen CE-zertifizierte Handschuhe tragen und eine Warnweste mitführern.

Europäische Notrufnummer: 112

• Festungsstadt Saarlouis

• Viezstraße von Saarlouis nach Trier

• Leidingen (deutsch-französische Grenze verläuft mitten durch den Ort)

• Europadenkmal in Berus

• Sarreguemines (Saargemünd)

• Zetting (charmantes Dorf mit sehenswerter Kirche)

• Kloster Hornbach

• Blieskastel mit barocker Altstadt

• Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz

• Römische Tempelanlage in Tawern

• Bulldog- und Landmaschinenmuseum Kreuzweiler

• Saarschleife bei Orscholz

u.v.m.

Viele Landwirte, Produzenten und Gastronomie-Betriebe haben sich im Netzwerk »Genuss Region Saarland« zusammengeschlossen, erkennbar an einem gemeinsamen Logo. Hier darf man regionale Produkte in bester Qualität erwarten. Zu den traditionellen Gerichten gehören z.B. »Gefillde« (gefüllte Kartoffel-Klöße mit Sauerkraut und Speck), »Dibbelabbes« (Kartoffelgericht mit Dörrfleisch und Lauch) oder eine »Lyoner-Pfanne« (Wurst mit Kartoffeln, Zwiebeln, Spiegelei). Auch lohnt sich der Besuch in einem Hofladen, wo verschiedene Öle, Wurstwaren, Käse und Edelbrände angeboten werden. Und nicht zu vergessen der allseits beliebte und vielfältig verwendbare Apfelwein Viez.

Hotel Bliesbrück
Hotel Bliesbrück

Das Hotel Bliesbrück liegt im Herzen des Bliesgaus, etwa zehn Kilometer vom Barockstädtchen Blieskastel entfernt, unmittelbar an der...

zum Hotel
Uno Hotel Chapeau Noir
Uno Hotel Chapeau Noir

Auch unter neuer Leitung ist das charmante »Chapeau Noir« ein perfekter Ausgangspunkt für genüssliche Motorradtouren. Nicht nur das...

zum Hotel

Artikel in der Region

Vor lauter Bäumen…

Vor lauter Bäumen…

Das Sauerland ist als Kurvenparadies schon lange kein Geheimtipp mehr und deshalb auch entsprechend überlaufen. Wir haben nach einer Möglichkeit...

zum Artikel

Reise - Zwischen Wupper und Sieg

Reise - Zwischen Wupper und Sieg

Zwischen Wup s e r urn:i ieg Das Bergische Land ist voller Gegen sätze: Stille Wälder und fortschreitende Zersiedlung, einsame Nebenstraßen und...

zum Artikel

Rhein vergnüglich

Rhein vergnüglich

Der Rheingau ist nicht nur eine attraktive Kulturlandschaft, sondern auch ein heißer Tipp für Motorradfahrer.

zum Artikel

Weitere Artikel